PUNKS NOT DEAD

„Punk in West-Europa war ein popkulturelles Phänomen mit politischen Ursachen. Punk in der DDR dagegen war ein politisches Phänomen mit popkulturellem Hintergrund.“ So die Definition der Seite „toomuchfuture“, die anlässlich einer vor ein paar Jahren gezeigten Ausstellung über die Punk-Bewegung in der DDR erstellt worden ist. Diese Seite der Punkbewegung greift Hawemann in seiner neusten Inszenierung NOVEMBER auf.

Wiedersehen an einem Netflix-Samstag

Vorschaubild (c) Thilo Beu „Menschen bewegen sich wie haltlose Gestirne durch den sternenlosen Raum. Der Traum ist aus, aber wir werden leben (nach Ton Steine Scherben) … müssen leben.“ (S. Hawemann in einem Interview mit dem Kölner Kulturmagazin CHOICES). Diese, je nach dem, deprimierende Erkenntnis eröffnet und durchzieht das Stück VOR SONNENAUFGANG von Ewald Palmetshofer„Wiedersehen an einem Netflix-Samstag“ weiterlesen

Wenn Freiheit alles bedeutet

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Als sich am Freitag, den 15.02. der eiserne Vorhang in Bad Godesberg hebt, steht ein Mann einsam im Scheinwerferlicht und schweigt. Er wippt ein wenig vor und zurück, schweigt, und schweigt weiter. Man hört eine Stecknadel fallen im gut besuchten Theatersaal. Dann, die Ohren schmerzen schon beinahe von der Stille, legt„Wenn Freiheit alles bedeutet“ weiterlesen