„Wir wissen doch alle, wie sie funktioniert!“

Beitragsbild (C) Thilo Beu Mitte September hieß es endlich wieder „Bühne frei!“ im Bonner Schauspiel. Gleich zwei Premieren folgten am zweiten Septemberwochenende aufeinander – zunächst in Bad Godesberg und anschließend in der Werkstattbühne. Letztere trug den Titel LIEBE ET CETERA.  Regisseur Emanuel Tandler, der das Haus bereits aus seiner zweijährigen Assistenzzeit kannte, widmet sich mit„„Wir wissen doch alle, wie sie funktioniert!““ weiterlesen

Nur nicht matt werden… sonst kommt man unters Rad

Vorschaubild (c) Thilo Beu Das Theater feierte trotz den Einschränkungen der Pandemie am vergangenen Freitag die Premiere von Hermann Hesses Unterm Rad als (Live)Stream. Das unter der Regie von Dominic Friedel realisierte Stück wird als ein partizipatives Theaterprojekt bezeichnet. Neben den drei Schauspielern Christian Czeremnych, Lena Geyer und Sören Wunderlich stehen 17 Schüler:innen im Mittelpunkt„Nur nicht matt werden… sonst kommt man unters Rad“ weiterlesen

Bonner Stimmen Digital

Als Erste zu – als Letzte auf. Diese Vorhersage für die Kulturstätten scheint sich in der Pandemie zu bewahrheiten. Und deshalb lässt sich auch das Theater Bonn immer wieder neue digitale Projekte einfallen. Das neuste ist der Podcast „Bonner Stimmen“. Wobei Podcast etwas zu hoch gegriffen scheint, handelt es sich doch um fünf Lesungen zwischen„Bonner Stimmen Digital“ weiterlesen

Theater auf Abstand

Vorschaubild (c) Thilo Beu Die Schule läuft, Geschäfte sind offen und so langsam endet für viele auch das Home Office. Im September möchte auch das Theater Bonn seine Corona-Normalität starten – Anlass für uns schon einmal zu gucken, was uns als Besucher erwartet.  Das Land NRW schreibt vor, dass bei Theateraufführrungen zwischen dem  Publikum und„Theater auf Abstand“ weiterlesen

Drei Mal Ansichten des Lebens, bitte

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Darf ich vorstellen, (Jo) Hannah Arendt, jüdische, deutsch-amerikanische, politische Theoretikerin und Publizistin, gestorben 1975. Susan Sontag, amerikanische Schriftstellerin, Publizistin und Regisseurin, gestorben 2004. Elfriede Jelinek, österreichische Schriftstellerin und Literaturnobelpreisträgerin. Diese drei Frauen treffen in der Inszenierung in and out hannah arendt von Emanuel Tandler in der Werkstatt aufeinander. Sontag und Jelinek„Drei Mal Ansichten des Lebens, bitte“ weiterlesen

Euer Theater ist auf unserem Grab gebaut

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Theater (+) Frauen (=) Macht? Wenn am Theater Bonn ein Stück Premiere oder Uraufführung feiert, bei dem der Name Volker Lösch neben dem Wort Regie steht, macht sich bei den Zuschauern eine Art freudige Erwartungshaltung breit. Die Messlatte bei der letzten Schauspielpremiere der Spielzeit von House of Horror im Schauspielhaus Bad„Euer Theater ist auf unserem Grab gebaut“ weiterlesen

Eine Nacht lang Theater – wie jedes Jahr

Gedanken zur Theaternacht Wenn man an diesem einen Mittwochabend Ende Mai, vor dem Feiertag am Donnerstag dessen Namen man irgendwie immer vergessen hat, eine halbe Völkerwanderung kreuz und quer, mit Bus und Bahn oder auch zu Fuß, durch Bonn beobachten kann – dann, ja dann, hat der Einzelhandel nicht spontan eine lange Einkaufsnacht im Mai„Eine Nacht lang Theater – wie jedes Jahr“ weiterlesen

Fidelio und die Räuber

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Ein paar Worte zur Spielzeit 2019/2020 Die potentiellen Publikumslieblinge der kommenden Spielzeit wurden Anfang Mai bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Generalintendant Bernard Helmich, Schauspieldirektor Jens Groß und Generalmusikdirektor Dirk Kaftan stellten das Programm der ersten von zwei Spielzeiten des Beethovenjahres 2020 vor. Die neue Saison bietet eine bunte Mischung bestehend aus„Fidelio und die Räuber“ weiterlesen

Immer der Nase nach

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Frederik Werth feiert Debüt auf der Werkstattbühne Es war ein besonderer Abend für das Bonner Publikum, das am 26. April in der Werkstattbühne die erste Bühnenproduktion des seit drei Jahren am Bonner Schauspielhaus arbeitenden Regieassistenten Frederik Werth miterleben konnte. Werth, der sich bereits in der Vergangenheit mit russischen Erzählungen von Tschechow„Immer der Nase nach“ weiterlesen

Eine bitterböse Parodie des Lebens

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Erste Premiere im Schauspielhaus war ein voller Erfolg Mit vielen Neuheiten startete das Theater Bonn in die Spielzeit 2018/2019. Bei der ersten Premiere am 14. September im umbenannten Schauspielhaus in Bad Godesberg gab es einen tosenden Schlussapplaus für die Schauspieler sowie für das gesamte Regieteam. Hausregisseur Simon Solberg eröffnete die Spielzeit„Eine bitterböse Parodie des Lebens“ weiterlesen