„Sich den schrägen Fragen der Gesellschaft stellen“ – Ein Online-Interview mit Hausregisseur Simon Solberg (TEIL 2)

Titelbild (C) Simon Solberg Die Fortsetzung des Online-Interviews mit Hausregisseur Simon Solberg. Theatral: Corona ist leider ein gutes Stichwort. Zurück in die Zukunft: Den unbeschwerten Theateralltag gibt es zurzeit nicht wirklich. Wie war es für dich als Regisseur Alternativen zu finden, angefangen von der Webserie „Bonndemie“ bis hin zum Autotheater? Solberg: Das vorrangige Gefühl war„„Sich den schrägen Fragen der Gesellschaft stellen“ – Ein Online-Interview mit Hausregisseur Simon Solberg (TEIL 2)“ weiterlesen

„Sich den schrägen Fragen der Gesellschaft stellen“ – Ein Online-Interview mit Hausregisseur Simon Solberg (TEIL 1)

Titelbild (C) Simon Solberg Andere Zeiten erfordern andere Möglichkeiten. Zum Interview traf man sich daher eines Abends im virtuellen Raum. Gesprochen wurde über Bonn, Theaterstoffe, Kunst und Corona. Theatral: Lieber Simon, vielen Dank, dass du dir trotz den Proben zu „Alice im Wunderland“ ein bisschen Zeit für ein paar Fragen nehmen konntest. Stell dich doch bitte„„Sich den schrägen Fragen der Gesellschaft stellen“ – Ein Online-Interview mit Hausregisseur Simon Solberg (TEIL 1)“ weiterlesen

Menagerie of broken dreams

Flucht, Verzweiflung, Versagen, die Unfähigkeit der Tristesse der Situation zu entfliehen. All diese Themen verpackt Regisseur Matthias Köhler in Tennessee Willams Stück „Die Glasmenagerie“ in einem düsteren Feuerwerk der Distanz, welches am 29.10.2020 Premiere in der Werkstattbühne feierte. Noch vor Beginn der Aufführung betreten die Schauspieler die Bühne und gehen Geschirrspülen oder lesen stumm den„Menagerie of broken dreams“ weiterlesen

Theater in der Krise – eine Bonner Betrachtung

Vorschaubild (c) Thilo Beu Normalerweise berichten wir hier nur über das Theater Bonn, allerdings ist es uns insbesondere jetzt, wo die Corona-Regelungen wieder verschärft wurden, wichtig auf die Situation anderer privater Bonner Theater aufmerksam zu machen. Hier stehen viele Existenzen auf dem Spiel und es graut vor dem Blick auf die Bonner Theater- und Kulturszene,„Theater in der Krise – eine Bonner Betrachtung“ weiterlesen

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) – oder einfach nur Männer in Unterwäsche?

Vorschaubild (c) Thilo Beu Eine Zusammenfassung von einem Gesamtwerk solch epischen Ausmaßes wie dem von Shakespeares, kann nur als Komödie gelingen. Wie der Schauspieldirektor Jens Groß vor Beginn der A-Premiere am 25.09.2020 im Schauspielhaus erklärte, hätte es diese Inszenierung ohne die Corona-Pandemie gar nicht gegeben. Die wenigen Rollen und kaum benötigtes Bühnenbild, machten die Hygiene-Bedingungen„Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) – oder einfach nur Männer in Unterwäsche?“ weiterlesen

Nicht Fisch, nicht Fleisch – von Gegensätzen der Gesellschaft

Vorschaubild (C) Thilo Beu Am 11. September feierte das von Max Schaufuß inszenierte Stück „Nicht Fisch nicht Fleisch“ von Franz Xaver Kroetz seine Premiere auf der Werkstatt-Bühne. Dabei war die Atmosphäre vor Beginn der Vorstellung recht angespannt, ob nun aus Vorfreude auf die Vorstellung oder eher aus Vorsicht betreffend der allgegenwärtigen Corona-Maßnahmen bleibt dahingestellt. Zumindest„Nicht Fisch, nicht Fleisch – von Gegensätzen der Gesellschaft“ weiterlesen

Lenz – von einem, der auszog, den Wahn zu besiegen (und scheiterte)

( (c) Vorschaubild: Thilo Beu) Es war soweit: Auf den Tag genau, nach sechs Monaten des Corona bedingten Stillstandes, fand im Schauspiel Bonn wieder eine Premiere statt und Theatral war dabei. Seit dem 10. September wird nun Georg Büchners Erzählung LENZ im Schauspielhaus Bad Godesberg gespielt. Inszeniert wurde die Geschichte um den jungen Schriftsteller Lenz„Lenz – von einem, der auszog, den Wahn zu besiegen (und scheiterte)“ weiterlesen

Wie ist es Theateraufführungen im Fernsehen und Live-Stream zu schauen? Lohnt sich das?

Ein Erfahrungsbericht aus Bochum und London Die diesjährige Theatersaison ist gelaufen, bevor sie richtig begonnen hatte – zumindest für das erste Halbjahr. Die meisten Theater haben bis zur neuen Spielzeit alle Aufführungen abgesagt. Natürlich herrscht deswegen kein absoluter Stillstand. Von überall kommen Ideen, wie die Zeit der Untätigkeit überbrückt werden kann und man den Menschen„Wie ist es Theateraufführungen im Fernsehen und Live-Stream zu schauen? Lohnt sich das?“ weiterlesen

„My home, my office: my homeoffice“

In den Wohnzimmern eines Theaters trotz Ausnahmezustand Bereits seit einigen Wochen bleiben die Türen der Theater in Deutschland geschlossen und es werden Alternativen, meistens im Online-Bereich, gesucht. Auch das Theater Bonn startete am 9. Mai seine Web-Serie „Bonndemie – Lockdown, Liebe, Lagerkoller“ von Volker Racho. Die 3-minütigen Clips des kontaktlosen Theaters gibt es kostenlos bei„„My home, my office: my homeoffice““ weiterlesen

Eine wie die – eine wie wir

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Cybermobbing, Gruppendynamik, Frauenemanzipation Ungewöhnlich viele junge Theaterbesucher*innen tummelten sich im Foyer der Werkstattbühne. Man spürte deutlich, hier hing Spannung und Vorfreude in der Luft. Am 7. März feierte das Stück „Mädchen wie die“ von Evan Placey, inszeniert von Carina Eberle, seine Premiere. Evan Placey ist hierzulande sicher kein so bekannter Name wie„Eine wie die – eine wie wir“ weiterlesen