Türkische Pop-Ikone im Schauspielhaus

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) ISTANBUL feiert erfolgreich Premiere und bringt das Schauspiel zum Tanzen Wie sich zeigte, war die Vermutung von Schauspieldirektor Jens Groß, dass nach der langen Zeit der Corona-Entbehrungen man das Publikum nicht gleich mit schweren Stoffen füttern, sondern lieber etwas Unterhaltsames bieten sollte, auch für sein Haus angedacht und traf voll ins„Türkische Pop-Ikone im Schauspielhaus“ weiterlesen

„Wir wollen Theater für diese Stadt machen!“

Theatral im Gespräch mit Schauspieldirektor Jens Groß Beitragsbild (C) Theatral (Rebecca Telöken) Wie wird man eigentlich Schauspieldirektor und was macht man in dem Beruf wirklich? Was zeichnet das Schauspiel Bonn als Stadttheater aus? Wie hat die Pandemie den Theaterbetrieb beeinträchtigt? Gab es auch positivere Entwicklungen? Das alles und noch mehr wollten wir vom Bonner Schauspieldirektor Jens„Wir wollen Theater für diese Stadt machen!“ weiterlesen

Bildgewaltige Inszenierung „Unsere Welt neu denken“ – Eine Einladung

Vorschaubild (c ) Thilo Beu Kritik der Premiere von Unsere Welt neu denken – Ein Einladung am 10.09.2021: Dass die Inszenierung eines Sachbuches Standing Ovations bekommt, erlebt man nicht häufig. Regisseur Simon Solberg gelingt dieses Kunststück, indem er seinen Schauspielern Raum gibt, diese Fachmaterie mit Emotionen und seichtem bis schwarzen Humor zu füllen. Auch die Live-Band tut„Bildgewaltige Inszenierung „Unsere Welt neu denken“ – Eine Einladung“ weiterlesen

„Wir wissen doch alle, wie sie funktioniert!“

Beitragsbild (C) Thilo Beu Mitte September hieß es endlich wieder „Bühne frei!“ im Bonner Schauspiel. Gleich zwei Premieren folgten am zweiten Septemberwochenende aufeinander – zunächst in Bad Godesberg und anschließend in der Werkstattbühne. Letztere trug den Titel LIEBE ET CETERA.  Regisseur Emanuel Tandler, der das Haus bereits aus seiner zweijährigen Assistenzzeit kannte, widmet sich mit„„Wir wissen doch alle, wie sie funktioniert!““ weiterlesen

Nur nicht matt werden… sonst kommt man unters Rad

Vorschaubild (c) Thilo Beu Das Theater feierte trotz den Einschränkungen der Pandemie am vergangenen Freitag die Premiere von Hermann Hesses Unterm Rad als (Live)Stream. Das unter der Regie von Dominic Friedel realisierte Stück wird als ein partizipatives Theaterprojekt bezeichnet. Neben den drei Schauspielern Christian Czeremnych, Lena Geyer und Sören Wunderlich stehen 17 Schüler:innen im Mittelpunkt„Nur nicht matt werden… sonst kommt man unters Rad“ weiterlesen

Bonner Stimmen Digital

Als Erste zu – als Letzte auf. Diese Vorhersage für die Kulturstätten scheint sich in der Pandemie zu bewahrheiten. Und deshalb lässt sich auch das Theater Bonn immer wieder neue digitale Projekte einfallen. Das neuste ist der Podcast „Bonner Stimmen“. Wobei Podcast etwas zu hoch gegriffen scheint, handelt es sich doch um fünf Lesungen zwischen„Bonner Stimmen Digital“ weiterlesen

Verbunden in eine andere Welt

Gespannt starre ich auf den Bildschirm meines Mobiltelefons. Jede Minute wird es soweit sein: Ein Aufleuchten, ein kurzes Brummen. Nachdem ich hektisch auf dem Bildschirm rumgewischt haben werde, wird sich dann eine mir unbekannte Stimme melden, um mir etwas Literatur vorzulesen. Ungefähr so stelle ich mir es vor, wenn man sich einen Termin bei einer/m„Verbunden in eine andere Welt“ weiterlesen

Menagerie of broken dreams

Flucht, Verzweiflung, Versagen, die Unfähigkeit der Tristesse der Situation zu entfliehen. All diese Themen verpackt Regisseur Matthias Köhler in Tennessee Willams Stück „Die Glasmenagerie“ in einem düsteren Feuerwerk der Distanz, welches am 29.10.2020 Premiere in der Werkstattbühne feierte. Noch vor Beginn der Aufführung betreten die Schauspieler die Bühne und gehen Geschirrspülen oder lesen stumm den„Menagerie of broken dreams“ weiterlesen

Lenz – von einem, der auszog, den Wahn zu besiegen (und scheiterte)

( (c) Vorschaubild: Thilo Beu) Es war soweit: Auf den Tag genau, nach sechs Monaten des Corona bedingten Stillstandes, fand im Schauspiel Bonn wieder eine Premiere statt und Theatral war dabei. Seit dem 10. September wird nun Georg Büchners Erzählung LENZ im Schauspielhaus Bad Godesberg gespielt. Inszeniert wurde die Geschichte um den jungen Schriftsteller Lenz„Lenz – von einem, der auszog, den Wahn zu besiegen (und scheiterte)“ weiterlesen

Na, bist du schon oder noch zuhause?

Bonndemie – Lockdown, Liebe, Lagerkoller Statt auf den Bühnen dieser Welt findet Theater im Moment eher im weltweiten Netz statt. Das kontaktlose Theater als Webserie. Um uns auch zuhause in der Isolation zu erreichen, konzipierte Volker Racho zwölf kurze Videos, die amüsant und überspitzt kleine Geschichten aus der Corona Zeit erzählen. Anfang Mai berichteten wir„Na, bist du schon oder noch zuhause?“ weiterlesen