Nicht Fisch, nicht Fleisch – von Gegensätzen der Gesellschaft

Vorschaubild (C) Thilo Beu Am 11. September feierte das von Max Schaufuß inszenierte Stück „Nicht Fisch nicht Fleisch“ von Franz Xaver Kroetz seine Premiere auf der Werkstatt-Bühne. Dabei war die Atmosphäre vor Beginn der Vorstellung recht angespannt, ob nun aus Vorfreude auf die Vorstellung oder eher aus Vorsicht betreffend der allgegenwärtigen Corona-Maßnahmen bleibt dahingestellt. Zumindest„Nicht Fisch, nicht Fleisch – von Gegensätzen der Gesellschaft“ weiterlesen

Lenz – von einem, der auszog, den Wahn zu besiegen (und scheiterte)

( (c) Vorschaubild: Thilo Beu) Es war soweit: Auf den Tag genau, nach sechs Monaten des Corona bedingten Stillstandes, fand im Schauspiel Bonn wieder eine Premiere statt und Theatral war dabei. Seit dem 10. September wird nun Georg Büchners Erzählung LENZ im Schauspielhaus Bad Godesberg gespielt. Inszeniert wurde die Geschichte um den jungen Schriftsteller Lenz„Lenz – von einem, der auszog, den Wahn zu besiegen (und scheiterte)“ weiterlesen

Theater auf Abstand

Vorschaubild (c) Thilo Beu Die Schule läuft, Geschäfte sind offen und so langsam endet für viele auch das Home Office. Im September möchte auch das Theater Bonn seine Corona-Normalität starten – Anlass für uns schon einmal zu gucken, was uns als Besucher erwartet.  Das Land NRW schreibt vor, dass bei Theateraufführrungen zwischen dem  Publikum und„Theater auf Abstand“ weiterlesen

Na, bist du schon oder noch zuhause?

Bonndemie – Lockdown, Liebe, Lagerkoller Statt auf den Bühnen dieser Welt findet Theater im Moment eher im weltweiten Netz statt. Das kontaktlose Theater als Webserie. Um uns auch zuhause in der Isolation zu erreichen, konzipierte Volker Racho zwölf kurze Videos, die amüsant und überspitzt kleine Geschichten aus der Corona Zeit erzählen. Anfang Mai berichteten wir„Na, bist du schon oder noch zuhause?“ weiterlesen

Es geht wieder los…

Vorschaubild (c) Thilo Beu „Ich freue mich sehr“ – es lässt sich durchaus vermuten, dass Schauspieldirektor Jens Groß lange nicht mehr so gute Nachrichten übermitteln konnte. Kurz vor der offiziellen Sommerpause hat das Theater Bonn diese Woche das neue Programm für Schauspiel und Oper vorgestellt. Um flexibel reagieren zu können, wurde erst einmal nur bis„Es geht wieder los…“ weiterlesen

Wie ist es Theateraufführungen im Fernsehen und Live-Stream zu schauen? Lohnt sich das?

Ein Erfahrungsbericht aus Bochum und London Die diesjährige Theatersaison ist gelaufen, bevor sie richtig begonnen hatte – zumindest für das erste Halbjahr. Die meisten Theater haben bis zur neuen Spielzeit alle Aufführungen abgesagt. Natürlich herrscht deswegen kein absoluter Stillstand. Von überall kommen Ideen, wie die Zeit der Untätigkeit überbrückt werden kann und man den Menschen„Wie ist es Theateraufführungen im Fernsehen und Live-Stream zu schauen? Lohnt sich das?“ weiterlesen

„My home, my office: my homeoffice“

In den Wohnzimmern eines Theaters trotz Ausnahmezustand Bereits seit einigen Wochen bleiben die Türen der Theater in Deutschland geschlossen und es werden Alternativen, meistens im Online-Bereich, gesucht. Auch das Theater Bonn startete am 9. Mai seine Web-Serie „Bonndemie – Lockdown, Liebe, Lagerkoller“ von Volker Racho. Die 3-minütigen Clips des kontaktlosen Theaters gibt es kostenlos bei„„My home, my office: my homeoffice““ weiterlesen

Eine wie die – eine wie wir

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Cybermobbing, Gruppendynamik, Frauenemanzipation Ungewöhnlich viele junge Theaterbesucher*innen tummelten sich im Foyer der Werkstattbühne. Man spürte deutlich, hier hing Spannung und Vorfreude in der Luft. Am 7. März feierte das Stück „Mädchen wie die“ von Evan Placey, inszeniert von Carina Eberle, seine Premiere. Evan Placey ist hierzulande sicher kein so bekannter Name wie„Eine wie die – eine wie wir“ weiterlesen

Schwarz ist die Seele ohne Vergebung

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) „Die Räuber“ – Premiere im Schauspielhaus als emotional-dystopischer Jugendroman Friedrich Schillers dramatisches Erstlingswerk „Die Räuber“ erzählt von Intrigen, Macht und dem Schmerz der Ausweglosigkeit durch versagte Vergebung. Dazu schafft der Regisseur Simon Solberg eine schwarze Welt; eine leere Bühne die sich im Laufe der Aufführung Drama und Inhalt füllt, aber nur„Schwarz ist die Seele ohne Vergebung“ weiterlesen

Von ganz oben nach ganz unten

(Vorschaubild (c) Thilo Beu) Ludger Engels inszeniert das Auftragswerk von Anja Hilling und feierte am 24. Januar Premiere in der Werkstatt. Apeiron ist ein Begriff aus der frühgriechischen Philosophie. Wörtlich bedeutet er das Grenzenlose, Unbestimmbare und beschreibt eine Art Urstoff, der immer in Bewegung ist und den Ursprung von allem darstellt. „Apeiron ist das große„Von ganz oben nach ganz unten“ weiterlesen